Kritiken»

Auch die Gitarristin glänzt (…) ganz eins mit ihrem Instrument ist auch die Gitarristin Klara Tomljanovic
(…) In einem der Solostücke kommt es auf feinste Veränderungen, auf Konzentration und Versenkung ins tun an, es ist eine feinstofflige Musik, die die Ohren öffnet. (…) ein weiteres Solostück für Gitarre, ein Tanz auf der tiefsten Saite, ist voll Witz und scherzenden Effekten, setzt den Klangkörper Gitarre ein und weckt die Phantasie von Interpretin und Publikum (…) von KlaraTomljanovic geheimnisvoll wie von einer Zeremoniemeisterin angeschlagen (…)
Katharina von Glasenapp, Schwäbische Zeitung, Nov. 2009

(…) wer hätte gedacht, wie wunderbar nicht nur Viola und Akkordeon sondern auch Gitarre (Klara Tomljanovic) und Akkordeon (Teodoro Anzellotti) miteinander amalgamieren. Ganz aparte Effekte sind dies, die Rojko aus den Instrumenten zaubert. Und denen die Interpreten Zeit und Raum zur Entfaltung geben.
Elisabeth Schwind, Süd Kurier, Nov. 2009

(…) absolute Wohlklang, Innigkeit und sanfte Schönheit, aber auch Temperament und Esprit- diesen Maximen huldigte das Duo (Klara Tomljanovic – Gitarre, Uros Rojko – Klarinette) konsequent und bescherte dem Publikum wahre Sternstunde nicht alltägliche Musik.
(…) virtuos brillant spielte Tomljanovic die „Grande Ouverture„ von Mauro Giuliani. (…) “Siete Cantiones populares Espaniolas“ von Manuel de Falla waren Juwelen technischer und musikalischer Brillanz (…)
Die Reinpfalz , Juni 2004

(…) Klara Tomljanovic, Gitarre, spielte voller Hingabe „Invocation y Danza“ des berühmten Joaquin Rodrigo. Voll konzentriert, mit einer atemberaubenden Fingerfertigkeit, meisterte sie das Werk. Mit gleicher Intensität spielte die Musikerin
das Finale aus der Sonate op. 47 von Alberto Ginastera. Begeistert applaudierte das Publikum nach dieser glänzenden Leistung.
Die Rheinpfalz, Mai 2003

(…) Klara Tomljanovic, Wolfgang Sehringer, Rodger Masou, Andrès Hernandés Alba (…) äußerst
verfeinerten spieltechnischen Möglichkeiten eines
Elite- Ensembles (…)
NMZ, Juli 2002

(…) Weiblich besetzt war die Interpretation von Heitor Villa-Lobos Konzert für Gitarre und Orchester (…) wo Klara Tomljanovic, die Spontaneität, Impulsivität und Temperament sprechen lässt (…)
Nürtingen Zeitung , Oktober 1991